So wird deine Teilnahme an einer Buchmesse erfolgreich

So wird deine Teilnahme an einer Buchmesse erfolgreich

Für das kommende Jahr sind bereits die ersten Buchmessen in Planung und die Vorbereitungen der Veranstalter laufen auf Hochtouren, sodass vielleicht der eine oder andere Neuling in der Branche mit dem Gedanken spielt, seine Publikationen auf einer Buchmesse vorzustellen.

Gerade auch, wenn du als Self-Publisher/in unterwegs bist, ist es durchaus sinnvoll als Aussteller/in an Buchmessen oder ähnliche Veranstaltungen teilzunehmen, um deinen Bekanntheitsgrad zu erweitern und deine Titel vorzustellen.

Nun ja, eine Teilnahme an Buchmessen oder vergleichbaren Veranstaltungen ist zunächst erst einmal mit Kosten für Standgebühren, ggf. Anreise, Verpflegung und Übernachtungskosten verbunden. Investitionen, die sich aber allemal lohnen, wenn du mehr Sichtbarkeit auf Dauer mit deinen Titel erreichen möchtest. Veranstaltungen dieser Art sind wirklich toll, denn neben deinen Kunden, die du auch auf den Messen triffst, lernst du stets neue und nette Kollegen und Kolleginnen kennen, mit denen sich sehr schöne Kontakte mit der Zeit aufbauen. Ich persönlich fahre unheimlich gerne auf Buchmessen, neben den netten Gesprächen am Stand mit der Leserschaft ist es immer wieder schön, hin und wieder nette Kollegen/innen zu treffen und sich untereinander auszutauschen. 

Die Standgebühren variieren sehr, aber wenn du sie nicht alleine stemmen kannst, so höre dich doch einmal im Kollegenkreis um, ob es Autoren/innen gibt, mit denen du dir vielleicht einen Stand teilen kannst. Das hat auch gleichzeitig den Vorteil, dass du nicht alleine am Stand bist und ihr euch gegenseitig vertreten könnt, wenn mal einer vor die Tür gehen möchte oder das stille Örtchen heimsuchen muss. Aber auch, wenn du alleine deinen Stand betreibst, dass ist auch kein Problem, denn oftmals passen in so einem Fall auch gerne mal die Autoren/innen der Nachbarstände auf. In den vergangenen Jahren bin ich oft mit meiner Tochter auf die Messen gefahren, im kommenden Jahr (2021) bin ich überwiegend alleine unterwegs, da die Termine für meine Tochter nicht passen, aber ich sehe da überhaupt kein Problem. Bisher ist auch an meinen Ständen nie etwas geklaut worden, von daher ist das auch als 1-Mann/Frau-Stand gut umzusetzen. 

Tipps, die dir als Aussteller/in sicher weiter helfen

Buchmesse in der Adventszeit in der Fünte mit meiner lieben Kollegin Sylvia Kamel

Das Bild links und etwas weiter unten ist auf einer Buchmesse während der Adventszeit in Mülheim an der Ruhr in der Gaststätte “Fünte” am Gemeinschaftsstand mit meiner lieben Autorenkollegin Sylvia Kamel, entstanden.

Du solltest auf jeden Fall in kreative Werbemittel investieren, sie sind quasi deine Visitenkarte. Lege die Materialien an deinem Stand aus und verteile sie auch großzügig an die Besucher. Für die Buchmessen eignen sich vor allem Lesezeichen, Postkarten, Flyer, oder ähnlich. Verwende vor allen Dingen keine kostenlosen Visitenkarten, bei denen die Druckerei noch mit ihrer Eigenwerbung auf der Rückseite vertreten ist. Da sparst du wirklich an der falschen Stelle! Wenn du einen professionellen Auftritt als Autorin erreichen möchtest, dann Finger weg von solchen kostenfreien Werbemöglichkeiten. 

Idealer Weise sind deine Werbemittel auf dein Buchcover abgestimmt, sodass du deinen Wieder-Erkennungs-Wert damit auch steigerst. Zudem kannst du auch ganz gezielt Informationen über deinen Buchtitel mit einbinden. Gestalte deinen Stand schön, angelehnt an die jeweilige Jahreszeit. Solltest du Kerzen verwenden, dann auf jeden Fall batteriebetriebene Leuchtmittel, damit kein Brand entsteht. 

Adventskranz, der aus Buchseiten gefertigt wurde

Nichts ist schlimmer, als wenn du deine Publikationen einfach lieblos auf dem Tisch verteilst. Alleine schon ein paar schöne Blümchen machen eine Menge aus, aber auch Give-Aways in einer hübschen Schale kommen immer gut an. Wenn du so gar keine Ideen hast, so schau bei den Kollegen/innen, die bereits auf Buchmessen ausgestellt haben, oft posten Sie Bilder auf den Sozialen Medien von Ihren Ständen, sodass du dir dort Anregungen holen kannst. 

“Buchmesse im Ried” in Stockstadt am Rhein

Auch Rollups sind ein toller Blickfang, denn sie fallen den Besuchern sofort ins Auge und bringen somit interessierte Besucher an deinen Stand, denn sie sehen schon von weitem, welche Titel du im Gepäck hast. 

Verkaufstalent hilft dir sicherlich, um auf diesen Events gute Umsätze zu machen, daher überlege dir ein paar spritzige Sätze, mit denen du die Besucher neugierig auf deine Bücher machen kannst. Probiere aus, was gut funktioniert und ändere deine Strategie, wenn sie dir keinen Erfolg bringt. Probiere immer wieder, welche Argumente bei deiner Zielgruppe am besten funktionieren. Hole dir Rat bei Kollegen/innen, Familie oder Freunden, mit welchen Informationen du das größte Interesse für dein Buch erreichen kannst. Aber selbst, wenn du nicht so viele Verkäufe auf der Messe erzielst, ist das längst nicht erfolglos, denn ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass viele Besucher erst einmal “nur” schauen, sich Infomaterial mitnehmen und zuhause in aller Ruhe alles durchschauen und dann die Bücher online bestellen. 

Interessierte Blogger/innen kommen an deinen Stand? Sei großzügig mit Rezensionsexemplaren, denn einfacher und kostengünstigere Werbung als eine Rezension gibt es gar nicht, selbst wenn der Blogger erst am Anfang seiner Karriere steht und nur ein paar Follower hat. Du solltest in so einem Fall immer bedenken, auch du bist einmal bei Null angefangen und so könnt ihr vielleicht zusammen wachsen und euch gegenseitig unterstützen. Du versorgst deinen Blogger mit Buchmaterial, im Gegenzug sorgt er/sie dafür, dass interessierte Leser auf deine Homepage finden. Für beide Seite ist das immer eine WinWin Situation. 

Idealer Weise bringst du einen Messehelfer mit, der dich am Stand vertreten kann, damit du Zeit hast, dich mit Kollegen zu unterhalten, aber auch, um den einen oder anderen Vortrag oder Workshop auf der jeweiligen Veranstaltung zu besuchen. Gerade die oftmals angebotenen Workshops oder Vorträge können dir gerade als Anfänger gut weiterhelfen. Aber wie schon erwähnt, es geht auch, wenn du alleine am Stand bist, dann bittest du deine Nachbarn darum, in der Zeit deinen Stand mit zu betreuen. Bisher hat das immer wunderbar funktioniert. 

Und noch ein kleiner Tipp am Rande, gerade auch, wenn du alleine auf Reisen gehst. Ich persönlich habe mir schon vor ein paar Jahren einen praktischen, faltbaren Bollerwagen angeschafft, in dem ich wirklich in einem Rutsch alles transportiert bekomme, was ich für die jeweiligen Buchmessen benötige. Meine Bücher sind alle in rechteckigen Kunststoffbehältern untergebracht, die sich sehr gut stapeln lassen, denn so sind sie auch geschützt und bleiben im Top Zustand, da ich sie ja noch verkaufen möchte. 

Diese Anschaffung lohnt wirklich, die sog. Bollerwagen sind in unterschiedlichen Farben und auch mit oder ohne Dach, erhältlich. Egal wie schwer er auch beladen ist, er lässt sich leicht ziehen, ist mit einem Handgriff zusammengefaltet und kann unter dem Präsentationstisch während der Messe verstaut werden. Je nach Anzahl der Bücher die du mit nimmst, kann ein erhebliches Gewicht zusammenkommen. 

Nützlich sind auch Tischdecken aus Panneesamt, die vor allem bügelfrei sind, sodass Sie immer ordentlich aussehen. Diesen Stoff gibt es in unzähligen Farbrichtungen und ich besitze sie inzwischen in etlichen Farben und auch unterschiedlichen Längen, sodass ich für jede Standgröße gut ausgestattet bin. Du bestellst einfach die benötigte Anzahl an Metern und hast die perfekte Tischdecke für deinen Stand. Da der Stoff nicht franst, kannst du ihn so, wie er geliefert wird, verwenden. 

Buchmesse HombuchDurch die Stoff-Breite (meistens 1,40 – 1,60 Meter breit) hast du auch gleichzeitig vorne deinen Stand bedeckt, denn es sieht nicht besonders schön aus, wenn Besucher unter deinen Tisch schauen können. Schau oben, bei der Abbildung von der Buchmesse im Ried, dort siehst du sehr schön, wie der ganze Stand von vorne durch die Tischdecke abgedeckt ist, sodass dein Stand immer ein ordentliches Erscheinungsbild aufweist.  Auf dem linken Bild hast du einen Vergleich dazu, wie ein Stand aussieht,  wo der Blick hinter die Kulissen frei gegeben ist. – Ich persönlich finde das nicht so ideal. 

Wenn du Stoff anschaffst, kalkuliere auf jeden Fall auch die Seiten mit ein, die jeweils mit abgedeckt werden sollten. Das ist zwar nicht immer erforderlich, aber wenn du beispielsweise einen Eckstand erhältst, so sollte auch der Eckbereich mittels Tischdecke abgedeckt  werden. 

Empfehlenswert ist auch, stets eine Ersatz-Tischdecke einzupacken – so bist du im Fall der Fälle gut gerüstet und kannst deine Decke austauschen, falls erforderlich – oder ggf. einer Kollegin aushelfen, wenn notwendig. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*