Erfahrungsbericht: Endlich Schluss mit dem Diätenwahn! + Arbeits- & Begleitheft zum Buch von Heidi Dahlsen

Ihr Lieben …
Heute kommt nun ein weiterer Erfahrungsbericht für euch – vorerst ist es aber der letzte aus dieser Serie. Vielleicht starte ich in den nächsten Monaten noch einmal eine solche Kampagne – wenn ja, wird es auch weitere Berichte für euch geben.

Herzlichen Dank, liebe Heidi, für deine ausführliche Rückmeldung! 

Und nun geht es los … 

Erfahrungsbericht von Heidi Dahlsen

Nach dem Urlaub, den ich über Weihnachten/Neujahr an der Ostsee verbrachte, begann ich am 8. Januar mit der Diät. Bereits im Dezember hatte ich das Buch gelesen und mir das dazugehörige Arbeitsheft angeschaut … und Gedanken gemacht, was ich verändern möchte.

Mein Ausgangsgewicht von 70 kg bei einer Körpergröße von 1,58 m macht mir seit Jahren zu schaffen. Da ich bereits seit meiner Kindheit (Geburtsjahr 1960) an Depressionen leide und mein Leben sehr turbulent war, konnte ich noch nie eine Diät durchhalten. Bei mir ging es eher immer darum, den Alltag zu meistern, mich um Mann und Kinder zu kümmern, mir nicht anmerken zu lassen, wie schlecht es mir ging. Das hat viel Kraft gekostet.

Vor 20 Jahren begann ich eine Psychotherapie, es ging langsam voran, mit Pausen, jedoch besserte sich mein Allgemeinbefinden. Unterdessen habe ich gelernt, mit meinen manisch depressiven Phasen umzugehen.

Voller Elan schrieb ich am 8. Januar 2019 in das Arbeitsheft:

… Endlich Nutzung der Sportgeräte; Ruderbank und was mir sehr gut tut, Rüttelmaschine.

… Essen; kleine Teller benutzen, langsam kauen, das mache ich bereits seit Jahren, muss mich nur immer wieder erinnern.

Was mir sehr gut gefällt, ist das Notieren im Arbeitsheft, was ich erreichen will und abends die Abrechnung und das Aufstellen der Ziele für den nächsten Tag.

Das hat mir 14 Tage geholfen durchzuhalten, sodass ich bleibend 2 Kg abnahm. Ein super Anfang, über den ich mich sehr freue.

Außerdem legte ich täglich eine Fitnessuhr an, die ich meinem Mann zu seinem 60. Geburtstag schenkte, da er den Vorsatz hatte, joggen zu gehen. Leider langweilte sich die Uhr in der Verpackung und ich erweckte sie zum Leben.

Nun kontrolliere ich täglich meinen Puls und freue mich, dass er auch bei Bewegung in einem guten Bereich ist. Und am meisten freue ich mich darüber, dass ich feststellen konnte, dass ich bereits bis mittags nur durch die Hausarbeit ca. 6000 Schritte hinter mir habe. Ich nahm immer an, dass ich durch die vielen Ruhephasen, die ich wegen der Depressionen einlegen muss, bei mir akuter Bewegungsmangel herrscht. So kann man sich täuschen. Nachmittags sind wir mit den Hunden im Wald unterwegs, sodass weitere 10000 Schritte dazu kommen.

Leider fiel ich am 22. Januar in eine negative depressive Phase und musste die Diät unterbrechen. Unterdessen geht es wieder aufwärts und ich mache weiter.

Fazit: ich setze mich nicht unter Druck.

Lisas Diätratgeber hat mir geholfen, durch ihren Erfahrungsbericht eine neue Einstellung zu einer Diät zu bekommen. Und das Schreiben im Arbeitsheft führt mir vor Augen, was ich erreichen will und hilft mir ungemein, das Ziel nicht aus den Augen zu verlieren.

Ein Vorsatz nur in Gedanken ist schnell verflogen. Das Arbeiten mit dem Arbeitsheft hilft dranzubleiben.

Ich bin optimistisch und werde weitermachen, je nachdem wie ich mich fühle. Gern berichte ich in drei Monaten noch mal.

Mein Urteil zu dem Buch und Arbeitsheft:

Das tolle Cover und der Klappentext haben mich neugierig gemacht, sodass ich mir dieses Buch als Weihnachtsgeschenk wünschte. Das Begleitheft kaufte ich noch dazu, sodass ich nach den Feiertagen in Ruhe damit arbeiten konnte. Im Buch berichtet die Autorin ausführlich über ihre eigenen Erfahrungen über Diäten und deren Wahn und wie sie für sich einen erfolgreichen Weg gefunden hat. Erfahrungsberichte Betroffener finde ich persönlich am Hilfreichsten, sodass ich nach dem Lesen des Ratgebers begann, im Begleitheft meine Wünsche und Ziele aufzuschreiben. Nach ein paar Tagen konnte ich erfreut feststellen, dass dies sehr hilfreich ist. Endlich nicht mal nur der Vorsatz, Diät zu machen, sondern täglich schriftlich den Weg und das Ziel vor Augen zu haben. Ich bin begeistert und fühle mich wohl dabei. Die Waage brachte es heute ans Licht. Nach zwei Wochen zeigt sie bereits 1,5 Kg weniger. Durchhalten ist nach dieser Methode viel leichter. Vielen Dank an die Autorin.

Wer Fragen hat, schreibt einfach hier in den Kommentaren auf meinem Blog. Gerne helfe ich weiter …

******************************

Alle Infos zum Taschenbuch, bzw. eBook (Kindle Edition) und dem Arbeits- & Begleitheft findet ihr bei Amazon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.