Sparen kann “Lust auf noch mehr Sparen” machen … #2

Das Thema Geld-sparen liegt mir sehr am Herzen und vielleicht kann ich mit dieser Art des Sparens ja doch den einen oder anderen Spar-Muffel ein wenig motivieren, mit kleinen Beträgen überhaupt erst einmal anzufangen, etwas Geld zur Seite zu legen. Es gibt genügend Menschen, die mehr als genug Geld haben, die aber letztendlich am Ende des Monats pleite sind, da sie ihr Geld regelrecht zum Fenster rausgeworfen haben, anstatt es in die eigene Zukunft zu investieren. Es gibt unzählige tolle Möglichkeiten, mehr aus seinem Geld zu machen – der 1-Cent-Sparplan ist nur eine von vielen anderen Möglichkeiten. Mir geht es in diesen beiden Blogbeiträgen erst einmal nur darum, Interesse am Thema zu wecken. Aus- und Aufbauen kann es jeder später für sich selbst, je nach dem in welche Richtung seine Sparziele gehen.

Aufbauend auf meinen ersten Beitrag zu diesem Thema, geht es heute noch ein bisschen weiter mit dem Sparen 😉 Möglicherweise bist du ja jetzt so richtig auf den Geschmack gekommen und willst mehr erreichen und hast vielleicht auch größere Ziele …

Wenn du nun diesen 1-Cent-Sparplan nicht nur 1 Jahr lang machst, sondern ein weiteres Jahr anwendest, kommt schon ein wesentlich besseres Ergebnis zustande – vorausgesetzt, du gibst das Geld vom ersten Jahr nicht aus und sparst ein weiteres Jahr nach dem gleichen Prinzip, weiter.

Zugegeben, jetzt geht es täglich schon um etwas höhere Summen, aber auch diese Beträge sind machbar. Wie schon in meinem ersten Beitrag zum Thema erwähnt, hast du ja genügend Zeit, um dir Gedanken darüber zu machen, wie du das Geld dafür zusammen bekommst. Tipps und Anregungen, wie man zu weiteren Einnahmequellen kommt, findest du unter anderem auch in meinem Buch: Immer zu wenig Geld? – Zusätzlich kannst du auch noch mit dem Arbeitsheft arbeiten, um dich so noch effektiver mit deiner finanziellen Zukunft zu befassen.

Den Aussagen: Nichts ist unmöglich!, bzw., Alles ist möglich!, denen stimme ich voll und ganz zu! Es ist wirklich immer eine reine Einstellungssache, was man schaffen und umsetzen kann. Wo ein Wille ist, ist immer ein Weg – das kannst du mir glauben 😉 – Befasse dich verstärkt mit dem Gedanken, wie du mehr Einnahmen erzielen kannst und die Ideen werden nur so hervorsprudeln oder es ergeben sich auf einmal Gelegenheiten, die dir zusätzliche Einnahmen bescheren, mit denen du überhaupt nicht gerechnet hast! – Probiere es aus! Nun ja, diesen sog. Eingebungen solltest du dann auch folgen und sie in die Tat umsetzten, denn sonst wird es nix mit den zusätzlichen Einnahmen 😉

Es gibt den tollen Bestseller: Denke nach und werde reich von Napoleon Hill – ein ganz tolles Buch – das sollte jeder gelesen haben, der die Absicht hat, in Zukunft mehr Geld zu verdienen, der vor allen Dingen mehr aus seinem Leben machen möchte und der die Gesetzesmäßigkeiten besser verstehen möchte. Du solltest aber auf jeden Fall die ungekürzte Originalausgabe lesen, bei den danach erschienen Titeln fehlt einfach zu viel.

Nun schau dir die nachfolgende Tabelle an, so hast du eine Vorstellung davon, welche Beträge du monatlich für den 1-Cent-Sparplan im 2. Jahr aufbringen musst, um im Zeitplan zu bleiben.

Wenn du die Endsummen der beiden Jahre zusammenrechnest, kommt eine hübsche Summe zusammen. (Immer vorausgesetzt, du bleibst dran und gehst nicht an dein erspartes Geld heran) Im 1. Jahr hast du 667,95 € gespart, im 2. Jahr hast du 2000,20 € gespart.

Insgesamt hast du am Ende dieser beiden Jahre 2668,15 € gespart.

Jetzt bringt es dir aber auf Dauer rein gar nichts, wenn du dein Geld auf dem Sparbuch oder einem Tagesgeldkonto parkst und nicht damit arbeitest. Dort wird es mit der Zeit nicht mehr, sondern immer weniger. – Informiere dich, es gibt richtig gute Möglichkeiten wie beispielsweise Fondsparpläne, ETFs, usw., dein Geld für dich arbeiten zu lassen, sodass du mit diesem Betrag anfangen kannst, dir ein langfristiges Polster, ein passives Einkommen, aufzubauen.

Wenn du noch jung bist, kannst du auch schon mit dieser geringen Summe, die du in diesen zwei Jahren angespart hast, einiges bewirken. Befasse dich wirklich mit dem Thema: Finanzen – es lohnt sich !! Es gibt so tolle Möglichkeiten, dein Geld für dich arbeiten zu lassen, sodass du auch deiner Zukunft im Alter gelassen entgegen gehen kannst. Aber auch, wenn du schon etwas älter bist, es lohnt sich immer, sein Geld für sich arbeiten zu lassen.

Wie bereits im vorherigen Beitrag zum Thema, erwähnt, ich kann euch die Titel von Chris: „Nine to five muss nicht sein “ – wirklich ans Herz legen. Chris hat etliche, wirklich gut verständliche Bücher zum Thema geschrieben, die überhaupt nicht trocken oder langweilig sind. Klicke also jetzt auf diesen Button und lese dir das Wissen an, dass du für deine finanzielle Zukunft benötigst. – Viele weitere, interessante und informative Titel von Chris findest du noch unter diesem Link.

Wenn du aus dem sogenannten Hamsterrad ausbrechen willst, wenn du in Zukunft sorgenfrei leben willst, kommst du nicht darum herum, Geld zu sparen und auch nicht darum herum, dich vor allen Dingen auch mit diesem Thema zu befassen. Und ja, … je eher du das machst, um so besser für dich und deine Zukunft!

Weitere tolle Bücher, die ich euch empfehlen kann sind: Die Gesetze der Gewinner von Bodo Schäfer, ebenso das Buch von ihm: Ein Hund namens Money, … übrigens auch ein Bestseller, der in unzählige Sprachen weltweit übersetzt wurde. Letzeres ist für Kinder geschrieben, um ihnen die Grundlagen zum Umgang mit Geld nahe zu bringen. Aber, es ist auch für Erwachsene ein tolles Buch – sehr gut geschrieben und leicht verständlich werden Kinder, aber auch Erwachsene ihre Freude an diesem Buch haben.

Investiert in Wissen für eure Zukunft und ja, wer sich bisher nicht mit solchen Themen befasst hat, sollte Bücher wählen, die das Thema Geld leicht verständlich für jedermann rüber bringen, daher auch meine Empfehlung für die genannten Titel.

Ich weiß aus eigener Erfahrung, wenn man zu Beginn Bücher in die Finger bekommt, wo man nichts, aber auch rein gar nichts von der Thematik versteht, da es nur so von Begriffen wimmelt, die man vielleicht vorher noch nie gehört hat, dann verliert man sehr schnell die Lust, weiter zu lesen. – Ich selbst habe alle Bücher von Bodo Schäfer gelesen und ich konnte über die Jahre hinweg, vieles aus seinen Büchern für mich mitnehmen. Unter anderem war ich auch vor Jahren schon auf einem seiner Seminare in Frankfurt. Gleiches gilt für die Bücher von Chris, von daher: Lest, lest, lest … und schaut nach Lesefutter, mit dem ihr zurecht kommt und wo das geschriebene Wort auch bei euch ankommt.

Aber noch ein wichtiger Hinweis für euch:

Schaut genau hin, was ihr euch in diesem Bereich an Büchern oder auch Online-Trainings kauft. Leider, leider gibt es derzeit etliche Möchte-gern-Autoren, die sich die Inhalte ihrer Bücher von Personen auf verschiedenen Mini-Jobportalen für 1 – 2 Cent pro Wort schreiben lassen, welche überhaupt keinen blassen Schimmer von der Thematik haben.

Hierbei geht es um Autoren, die mit einem reißenden Titel nur ihr Buch verkaufen wollen, denen es auf deutsch gesagt, am Ar … der Welt vorbei geht, ob ihr einen Nutzen aus den Büchern habt oder nicht, sie wollen nur Geld damit verdienen.

Die Titel, die ich euch in diesem Blogbeitrag empfohlen habe, sind von Autoren geschrieben, die das Geschriebene auch Leben und Praktizieren, was sie in ihren Büchern schreiben – und da liegt der kleine Unterschied in der Qualität der Inhalte.

Also, meine Lieben … Augen auf, beim Bücherkauf !! 😉