Buch-Marketing – Buchmessen & Lesungen #3

Eine der Möglichkeiten sein Buch-Marketing auszubauen, sind auch Buchmessen und Lesungen! Als Aussteller hast du die Möglichkeit an einem Tag oder gar an einem ganzen Wochenende einer breiten Leserschaft auf einem Schlag deine Bücher zu präsentieren.

Ich persönlich bin ein absoluter Fan von Buchmessen und bisher waren es immer sehr, sehr schöne Veranstaltungen, an denen ich viele neue Leser und Leserinnen kennengelernt habe. Es fanden am Stand tolle Gespräche statt und auch wenn die interessierten Leser manchmal nicht sofort kaufen, so kommen die Käufe oftmals nach der Buchmesse über die Online-Anbieter.

Gerade auf diesen Veranstaltungen lernst du viele neue Kollegen und Kolleginnen kennen oder triffst bereits bekannte Autoren/innen. Oftmals entstehen dadurch wertvolle Kontakte, bis hin sogar auf Dauer Freundschaften. Ich persönlich freue mich immer, wenn ich an solchen Tagen meine lieben Kolleginnen und Kollegen treffe. Aber auch bereits gewonnene Leser und Leserinnen kommen immer wieder zum Stand, wenn man vor Ort ist, zumindest habe ich selbst diese Erfahrung gemacht.

Natürlich, die Teilnahme an einer Buchmesse kostet Geld und da kommt zum Teil auch eine hübsche Summe zustande, wenn du auf Hotelübernachtungen angewiesen bist, eine lange Anfahrt hast, zudem, der Stand selbst kostet ja auch noch einmal einige Euros. Aber trotzdem, ich habe die Erfahrung gemacht, dass es sich durchaus lohnt. Gerade auch, was die interessierten Besucher an deinem Stand, betreffen, denn … meistens weißt du ja gar nicht, „Wer“ gerade vor dir an deinem Stand steht. Verlage, Presse und viele weitere, wichtige Kontaktpersonen der Buchbranche sind auch auf den Buchmessen unterwegs und schauen sich die Aussteller und deren Titel bei diesen Veranstaltungen persönlich an. Du weißt nie, welch wichtiger Kontakt dir vielleicht eine Buchmesse beschert!

2017 lernte ich auf einer Buchmesse zum Beispiel eine total nette Autorin kennen, die mir bis dahin unbekannt war. Etwa ein halbes Jahr später entwickelte sich aus diesem Kontakt eine sehr gute Möglichkeit für mich, die sich mir sonst vielleicht nie geboten hätte.

Auf den Buchmessen hast du zudem noch die Möglichkeit, dich für eine Lesung anzumelden – auch dies ist eine fantastische Möglichkeit, dich und deine Bücher einer breiten Leserschaft zu präsentieren.

Sicherlich ist das nicht jedermanns Sache, aber wem das liegt, der sollte diese Gelegenheiten auf jeden Fall auch nutzen.

Ich habe es einmal auf einer relativ kleinen Buchmesse im letzten Jahr erlebt, dass der Lesesaal so voll war, dass die Zuhörer bis im Türrahmen standen. (Der Raum hatte ca. 100 Sitzplätze)  So kann es dir vielleicht auch eines Tages ergehen, wenn du als Autor/in bekannt bist.

Wem die Teilnahme mit einem eigenen Stand zu teuer ist, der schaut sich vielleicht um, ob er ggf. bei einem anderen Stand unterkommen kann. – Auch das ist eine gute Alternative und schont den Geldbeutel. Im nächsten Jahr bin ich voraussichtlich im März auf einer Buchmesse und habe dort mit zwei Jungautorinnen, die an dem Wochenende ihre „Erstlingswerke“ präsentieren, einen Gemeinschaftsstand. Warum auch nicht? Davon profitieren ja alle! Die Anmeldebestätigung steht zwar noch aus, aber ich bin guter Dinge 😉 zumal ich bereits auf dieser Buchmesse als Ausstellerin gewesen bin.

Alternativ sind auch themabezogene Messen oder Veranstaltungen immer eine gute Möglichkeit, mit einem Stand auf seine Bücher aufmerksam zu machen. Ich war in diesem Jahr beispielsweise auf zwei Pflanzenmärkten mit meinem Buch: „Mein Nasch-Balkon/Sonderedition“. Auf solchen Veranstaltungen habt ihr dann direkt das „richtige“ Publikum für eure Bücher. Allerdings sei auch dabei gesagt, dass bei den sog. Open Air Veranstaltungen auch schnell mal alles wegfliegt 😉 Jeder noch so kleine Windzug wirft die Bücher und teilweise auch die Deko um, sodass wir oft damit beschäftigt waren, alles wieder herzurichten …

Und noch ein kleiner Tipp für die Buchmessen: Wenn ihr als Teilnehmer einen Stand habt, so macht euch doch zuhause schon Umschläge fertig, in denen ihr euer Werbematerial gebt. Das können Lesezeichen sein, Postkarten, Flyer, usw, … einfach alles was ihr an Werbemitteln habt. Ich drucke außen auf dem Umschlag dann immer noch ein passendes Herzchen und den Text drauf: „Vielen Dank für Ihren Einkauf“ und klebe ein Gummibärtütchen oder ähnliches mit auf. Diesen Umschlag gebt ihr jedem Käufer eurer Bücher mit, sodass ihr dann, wenn der Leser/die Leserin zuhause ist, nicht in Vergessenheit geratet. 😉 – Die BuchBerlin beispielsweise bietet das auch gegen Bezahlung an, sodass ihr dann mit euren Werbematerialien in den Werbetaschen für die Besucher seid. (meistens sind das weit über 1000 Werbetaschen, die an dem Wochenende verteilt werden) – Auch eine tolle Gelegenheit!

Nutzt alle Möglichkeiten, die sich euch bieten und sorgt dafür, dass die Welt euch & eure Titel kennt! – … und ja, wenn ein Bereich für euch nicht funktioniert, dann probiert einfach etwas anderes aus!

In diesem Sinne, einen schönen Tag für euch!

Herzlichst,

eure Lisa

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.