Buchvorstellung: Wünsche, Träume und Ziele realisieren

Titelbild Coverabbildungen Bildrechte: © Elisabeth Mecklenburg

Entdecke die Macht deiner inneren Kraft und du kannst alles erreichen, was du dir erhoffst!

Über das Buch:

Es gibt so viel, das Sie sich wünschen, aber immer haben Sie Pech? Sie träumen von einem ganz bestimmten Ziel, aber es scheitert an der Umsetzung? Nie bekommen Sie, was Sie sich erhoffen?

„Wünsche, Träume und Ziele realisieren“ liefert nicht nur Denkanstöße, warum es bislang nicht geklappt haben könnte, sondern gibt auch wertvolle Tipps, Hilfestellungen und Anregungen, all diese Dinge Schritt für Schritt Wirklichkeit werden zu lassen. Es ist einfacher als Sie denken!

Gehen Sie auf Entdeckungsreise und durchforsten Sie anhand dieses kleinen Ratgebers Ihre Einstellungen. Lösen Sie innere Blockaden und lernen Sie, Ihre Wünsche und Träume in machbare, realistische Ziele umzuwandeln und diese nach und nach zu erreichen.

Fangen Sie noch heute an und geben Sie Ihrem Leben eine neue Richtung. Nur Mut, der Rest kommt von ganz alleine!

HINWEIS: In diesem Taschenbuch gibt es einen zusätzlichen Bereich für die persönlichen Notizen der Leser/innen. Dieser Bereich ist im E-Book nicht vorhanden.

Kleiner Auszug aus meinem Buch:

Verborgene Sehnsüchte

Wünsche und Träume haben oft auch etwas mit verborgenen Sehnsüchten zu tun. Dinge, die man sich insgeheim wünscht und mit einer bestimmten Sache verbindet.

Man wünscht sich zum Beispiel einen liebevollen Partner, eine zärtliche, harmonische, respektvolle und intakte Partnerschaft, weil man Sehnsucht nach Geborgenheit, Liebe und Verständnis hat. Es sind hauptsächlich Hoffnungen, die man damit verbindet. Oder man wünscht sich eine gute, ehrliche Freundschaft, weil man die Sehnsucht verspürt, jemanden haben zu wollen, mit dem man durch dick und dünn gehen kann.

Ein anderer wünscht sich vielleicht ein eigenes Haus, um das Gefühl des „Zuhause-seins“ zu haben. Wieder eine andere Person erhofft sich möglicherweise nichts sehnlicher, als einmal um die ganze Welt zu reisen, weil er/sie dabei das Gefühl der Freiheit verspürt. Es gibt noch so viele Beispiele für Wünsche – aber immer ist eine versteckte Sehnsucht dabei, welche die eigenen Bedürfnisse befriedigt.

All dies hat selbstverständlich seine Berechtigung. Anders ist es beispielsweise, wenn es nur darum geht, mit der Erfüllung der Wünsche anderen Menschen zeigen zu wollen, was man alles hat.

Ein teures Auto, ein dickes Bankkonto, ein palastähnliches Traumhaus, usw. … – hierbei geht es nur materielle Dinge, die bestimmt nicht glücklich machen, wenn sie nur dazu dienen, anderen zu demonstrieren, wie reich man doch ist. Dadurch ist noch niemand glücklich geworden.

Bleiben wir aber einmal bei dem Beispiel, sich ein eigenes Haus zu wünschen. In der Tat: ein großer Wunsch/Traum. Es kann durchaus auch ein großes, schönes Traumhaus sein, vielleicht sogar eine Villa oder ähnliches, sodass man sicher einiges tun muss, um diesen Wunschtraum zu verwirklichen.

Beantworten Sie sich einmal die Frage: „Warum will ich dieses Haus haben?“ Ist es, weil der Nachbar, die Freunde, die Arbeitskollegen, etc. auch Eigentum haben? Ist es, weil Sie anderen zeigen wollen, dass Sie es zu einem eigenen Heim gebracht haben? Oder ist es, um sich darin wohl zu fühlen, um ein Gefühl der Geborgenheit zu verspüren, das Gefühl „meine Heimat“ zu haben? Ist es Ihr sehnlichster Wunsch, in den eigenen vier Wänden zu wohnen? Glauben Sie mir: Immer, wenn ein Wunsch/Traum vorhanden ist, der ausschließlich dem Materiellen dient, wird Sie die Erfüllung nicht wirklich glücklich machen. Anders aber, wenn Sie sich Ihre innersten Bedürfnisse damit erfüllen.

Ein anderes Beispiel: Sie lieben schnelle, teure Autos und haben ein solches auf Ihrer Wunschliste. Was steht bei Ihnen in dem Moment im Vordergrund? Ist es der hohe Preis, den man, ohne ihn zu kennen, dem Wagen schon ansieht? Ist es der Neid, weil ein Bekannter oder Nachbar dieses Auto auch besitzt, oder gar, weil sie anderen zeigen wollen, wie viel Geld Sie haben?

Wenn all diese Gründe vorrangig sind, werden Sie sicher nicht lange Freude daran haben – im Gegenteil, über kurz oder lang wird es für Sie langweilig, dieses Auto zu besitzen, denn irgendwann weiß es ja jeder und wird Sie deswegen auch nicht mehr bewundern oder beneiden. Dann brauchen Sie schnell ein neues Spielzeug.

Ist es aber der Grund, dass Sie solche Autos lieben, weil Sie zum Beispiel bei so einer hohen Fahrgeschwindigkeit ein Gefühl von Freiheit verspüren oder weil Ihnen das Gefährt einfach optisch so gut gefällt, dann werden Sie ganz sicher sehr, sehr lange Ihre Freude an diesem tollen Auto haben – denn hierbei haben Sie Ihre wahren Bedürfnisse befriedigt. Und so ist es bei allen Dingen, die Sie sich erfüllen möchten. Dienen Ihre Wünsche und Träume Ihren innersten Bedürfnissen, Ihren Sehnsüchten, dann werden Sie auch glücklich sein, wenn Sie diese erreicht haben.

Auch eine hohe Geldsumme kann für den einen oder anderen auf seiner Wunsch- oder Traumliste stehen. Leider hört man immer wieder so unsinnige Sätze wie „Geld macht nicht glücklich“ oder „Geld ist schlecht, dreckig, …“ oder noch schlimmer: „Geld stinkt“. Dient Geld ausschließlich dem Zweck, Macht auszuüben oder damit zu protzen, dann mag das sicherlich kein besonders guter Wunsch sein. Ebenso, wenn die erträumte Geldsumme eingeplant ist, um anderen damit zu schaden.

Verbindet man diesen Wunsch aber zum Beispiel damit, dass man sich keine Sorgen mehr um seine Zukunft machen muss, dann hat er durchaus eine gute Berechtigung, denn er deckt die persönlichen Bedürfnisse ab. Hierbei geht es um die Sehnsucht nach finanzieller Sicherheit, ein verständliches Bedürfnis. Es gibt auch Menschen mit dem Wunsch, viel Geld zu besitzen, weil sie das Bedürfnis haben, damit Gutes zu tun etwa anderen zu helfen, die nicht so viel haben, sich Spendenaktionen anzuschließen oder um Hilfsorganisationen für notleidende Menschen oder Tiere zu unterstützen.

Als Kind habe ich oft zu hören bekommen: „Wasch dir die Hände, du hast Geld angefasst, das ist dreckig.“ Mal ganz ehrlich, wenn man heute über so einen Satz nachdenkt, dann muss man sich ja bei jedem Blatt Papier, jeder Zeitschrift, jeder Tageszeitung, die man angefasst hat, die Hände waschen, denn Geldscheine sind auch nur Papier, mehr nicht.

Sollten Sie den Wunsch verspüren, viel Geld zu besitzen, aber auch solch unsinnige, negative Sätze kennen, dann überprüfen Sie einmal diese Aussagen und machen Sie sich bewusst, dass Geld – richtig eingesetzt – niemals schlecht oder dreckig sein kann!

Nehmen Sie die Ihnen bekannten Sätze wirklich einmal richtig unter die Lupe und entkräften Sie sie, indem Sie sich bewusst machen, dass Geld im Grunde lediglich ein Tauschmittel ist, nichts anderes. Ich tausche Geld gegen meinen Traum, ich tausche Geld für mein Eigenheim. Ich benutze Geld und spende für Bedürftige … und noch viele weitere Beweggründe.

Ganz, ganz wichtig ist in diesem Zusammenhang die eigene Einstellung zum Geld. Solange Sie negativ über Geld denken, werden Sie auch keins haben und schon gar nicht in der Lage sein, Vermögen aufzubauen. Wie wollen Sie Ihre Wünsche und Träume verwirklichen, wenn Sie kein Geld besitzen? Wie soll das funktionieren?

Weiter geht es im Buch …

Nachfolgende Verlinkungen kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung

Erhältlich ist das Taschenbuch in meinem Shop oder bei Amazon als Taschenbuch oder Kindle-Edition.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*